Rede von Claudia Biela zur Enthüllung der Rathaustafel gegen Rassismus

Liebe Borkenerinnen und Borkener,

heute haben wir gemeinsam das Schild gegen Rassismus, Fremdenfeindlichkeit und Respektlosigkeit enthüllt.

Ich stehe hier für die SPD, eine Partei, die vor mehr als 150 Jahren gegründet wurde.
Den Gründervätern unserer Partei war es wichtig, sich für die gebeutelten Menschen einzusetzen, für Männer, Frauen und Kinder, die unter menschenunwürdigen Bedingungen lebten und ausgebeutet wurden.
Für die SPD stand und steht der Mensch immer im Mittelpunkt.
Für ihre Überzeugungen sind Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten in der Nazi-Zeit verhaftet worden und im KZ umgebracht worden.
So etwas darf nie wieder passieren.

Aber auch heute werden Demokratinnen und Demokraten wieder angefeindet und bedroht.
Leider kann man schon nicht mehr sagen: „Wehret den Anfängen“. Wir sind leider schon viel weiter. Sie sind bereits schon mitten unter uns!

Die Vorfälle am letzten Samstag in Berlin vor dem Reichstag dürften Beweis genug sein.
Aber selbst hier, in unserem Borken, passieren Dinge, die jedem von uns die Schamesröte ins Gesicht treiben müssten.
Ausgerechnet vor unserem Haus der Begegnung wurde von einer bekannten Partei ein Wahlplakat mit dem Spruch
„Abschiebeinitiative starten“
aufgehängt! Ich konnte es fast nicht glauben! Was für ein widerwärtiges Beispiel für Respektlosigkeit, Rassismus und Fremdenhass!

Liebe Borkenerinnen und Borkener,

Lasst uns gemeinsam Flagge zeigen für die Werte unserer Demokratie und gemeinsam mit allen Mitteln der Demokratie gegen diesen Rassismus auftreten.
Steht auf für Demokratie, habt Mut euch gegen Fremdenfeindlichkeit und Rassismus zu stellen.
Es geht um viel! Es geht um uns alle! Gebt Nazis keinen Raum!

Vielen Dank!