Karl-Heinz Plaßmann 50 Jahre in der SPD

Der Burloer Karl-Heinz Plaßmann erhielt jetzt Besuch von SPD-Frau Evegret Kindermannn.

Für 50 Jahre in der SPD überbrachte sie im Namen ihrer Partei ein Blumengeschenk für den verdienten Genossen.

Karl-Heinz Plaßmann war 1969 als jüngstes Mitglied mit 29 Jahren in den Stadtrat gewählt worden. Diesem gehörte er bis 2004 an.

Den Posten des stellvertrenden Bürgermeisters bekleidete Plaßmann von 1984 bis zum Ausscheiden aus dem Rat im Jahre 2004.

Für sein Engagement in der Kommunalpolitik und im musischen Bereich erhielt er 2002 das Bundesverdienstkreuz am Bande der Bundesrepublik Deutschland. Redner hoben die Haltung Plaßmanns hervor, der nie zu erkennen gegeben habe, dass ihm seine Ämter eine Last seien. Denn seit 1978 leitete Plaßmann außerdem den Männergesangsverein Burlo und seit 1989 bekleidet er den Posten des Vorsitzenden der Höing-Stiftung, die junge Musiker aus der Stadt und der Region fördert.

2004 erhielt Karl-Heinz Plaßmann mit seinem Ausscheiden nach 35 Jahren aus dem Stadtrat den Ehrenring der Stadt Borken. In seiner Laudatio bezeichnete Bürgermeister Rolf Lührmann Plaßmann als einen Politiker, der stets mitgeholfen habe, „widerstrebende Auffassungen zusammenzuführen.“

Als Ehrenringträger hat Plaßmann in seiner Partei ein Alleinstellungsmerkmal.

Evegret Kindermann bedankte sich bei dem Bahnpensionär für seine Treue zur Partei. Sie habe ihn immer als einen beständigen und verlässlichen Genossen wahrgenommen, der aber auch mit Kritik an seiner SPD nie gespart habe.

Kindermann wünschte Karl-Heinz Plaßmann und seiner Ursula noch viele weitere gemeinsame Jahre.