Sarah Weiser in Borken

(v.l.n.r.): Jürgen Niemeyer, Sarah Weiser, Ulrike Fritz-Hummelt, Axel Schäfer

Die studierte Juristin und SPD-Europakandidatin im Münsterland hat sich am Freitag der Borkener Öffentlichkeit vorgestellt. Begleitet wurde sie von Axel Schäfer, Bundestagsabgeordneter und Mitglied der Parlamentarischen Versammlung des Europarates.

Der Glaube, der Nationalstaat könne globale Herausforderungen lösen, sei eine gefährliche Illusion, sagte Weiser vor etwa 30 Zuhörern.

Globale Herausforderungen, wie der Klimawandel, internationaler Handel oder Flucht und Migration, könnten nur global gelöst werden. Dafür sei die Euro-
päische Union der einzige und richtige Weg, konstatierte Weiser.